Termine + Tips

aktualisiert 8.9.2017

Himmeroder Forum für Führungskräfte

Die Termine 2017:
2.11.2017
weitere Informationen ⇒ hier

Systemaufstellungen

Klarheit und Lösungen im privaten und beruflichen Kontext
Seminarhaus Vulkaneifel
Informationen und ⇒ Termine

Mehr Seminare unter
⇒ Termine

Lesen

Wir sind Chef lautet der Titel des Buches, in dem Hermann Arnold, Mitgründer und Geschäftsführer von Haufe-umantis, seine Gedanken und Erfahrungen zur Organisations-Transformation und Unternehmens-Demokratie zusammengefasst hat. Persönlich kann man ihn in den Filmen 'Augenhöhe' erleben, wie er über die Veränderung von Führung in seinem Unternehmen berichtet.
Hermann Arnold: Wir sind Chef. Wie eine unsichtbare Revolution Unternehmen verändert. Haufe, ISBN 978-3648082058

Mit Reinventing Organizations legt Frederic Laloux eine beeindruckende Untersuchung über Unternehmen vor, die wie Haufe-umantis völlig neue Wege von Zusammenbarbeit, Führung und Organisation beschreiten. Unternehmen, die wirklich ins 21. Jahrhundert passen.
Frederic Laloux: Reinventing Organizations. Ein Leitfaden zur Gestaltung sinnstiftender Formen der Zusammenarbeit. Vahlen, ISBN 978-3800649136

Probiers mal anders! fordert Bill O'Hanlon, Paar- und Familien-Therapeut, auf und bietet 'Zehn Strategien, die Ihr Leben verändern' an. Seine systemisch begründeten Vorschläge illustriert er mit treffenden Beispielen. Einfach, klar, zum Sofort-Ausprobieren. Was will man mehr? Bill O'Hanlon: Probiers mal anders! erschienen im ⇒ Carl-Auer-Verlag

Wie wir morgen denken werden beschrieben namhafte Autorinnen und Autoren aus unterschiedlichen Disziplinen bereits im Jahre 2004. Um die komplexen Probleme des 21. Jahrhunderts anzugehen, wie auch die Veränderung der Arbeitswelt durch die zunehmende Digitalisierung (siehe Himmeroder Forum ⇒ zum Bericht) erfordert einen anderen Umgang mit Wissen und Nicht-Wissen.
Bernhard von Mutius (Hg.):
Die andere Intelligenz.
⇒ Verlagsbeschreibung

Schnelles Denken, Langsames Denken.
Daniel Kahnemann
erhielt 2002 den Nobelpreis für Wirtschaft dafür, uns über unsere Illusionen und Irrtümer bei Entscheidungen aufzuklären. Das Buch sollte man mehrmals langsam lesen. Zur Info der ⇒ Wikipedia-Beitrag

Ekkehard Nau
"I have a dream ..."

beginnt Martin Luther Kings Vision einer besseren amerikanischen Gesellschaft in seiner legendären Rede vor dem Lincoln Memorial 1963. Eine bessere Darstellung einer politischen Vision hat es seither kaum gegeben. Auch Barack Obama knüpfte in seinen Reden an King an. Robert Schuman und Jean Monet hatten die Vision eines geeinten Europa. Der deutschen Wiedervereinigung ging die Vision Willi Brandts von einer 'Versöhnung mit dem Osten' voraus. Wo sind heute die großen Gedanken, die in Bilder gefassten Sehnsüchte nach einer besseren Gesellschaft, einer besseren Welt? Im aktuellen Wahlkampf gibt es ein bißchen Digitalisierung, natürlich was zur Steuer, altbekannte Thesen zu Sicherheit und Ordnung, etwas für die Familie, natürlich auch Bildung. Verstreute Steinchen aus dem Lego-Baukasten, Politik in Bröckchen. Ein motivierendes Bild einer guten Zukunft? Erinnern Sie sich noch an Bundespräsident Roman Herzog? Er sprach 1997 vom Ruck, der durch Deutschland gehen müsse. (⇒ hier die vollständige Rede) Die heutige Situation des Landes ist erheblich besser als damals. Das hat aber nichts mit besserer Politik zu tun. In den Strukturen und den mentalen Haltungen hat sich kaum etwas im Sinne von Herzog geändert. Der ehemalige Bundespräsident Gustav Heinemann hat sehr viel früher die Bürger aufgerufen, sich aktiv für eine offene und demokratische Gesellschaft einzusetzen. In einem Gespräch mit Siegfried Lenz sagte er: "Politik muß jedermanns Sache werden. Man darf sie nicht den Fachleuten überlassen." (⇒ Quelle) Wenn wir eine gute Zukunft haben wollen, müssen wir wohl oder über selbst anpacken. Wir können die Umsetzung unserer Visionen nicht an die Politiker delegieren. Und alle Jahre wählen reicht nicht. Aber es ist ein Schritt.

Wir müssen die Flüchtlinge integrieren, davon waren die Unternehmer im jüngsten Himmeroder Forum überzeugt. Der Zuzug von Ausländern könnte unser demografisches Problem und den Fachkräftemangel wesentlich entschärfen. Dafür müssen wir aber am Ball bleiben und nicht nach dem Abebben der Welle zum Alltag übergehen. Es bleibt noch viel zu tun, und es wird Nutzen bringen. Was die Diskussion brachte, können Sie in Kürze hier nachlesen.

Anstand in Zeiten von Trump ... betitelte die Süddeutsche Zeitung den Bericht über den Vortrag des Oxford-Professors Tufano bei den Münchner Seminaren. Tufano hat sich die Aufgabe gestellt, "aus Studenten verantwortungsvolle Führungskräfte von morgen zu machen." Er kritisiert die einseitige Ausrichtung der Management-Lehre auf Gewinnmaximierung und die immer noch bestehende Vernachlässigung ethisch verantwortungsvollen Handelns in den Lehrplänen. Ein besonderes Problem sieht er darin, dass mit Donald Trump Respekt und Anstand im Umgang miteinander verloren gehen. Die Frage an Sie: Welchen Stellenwert haben Respekt und Anstand in Ihrem Unternehmen?

Kommende Zeiten aus der Sicht junger Unternehmer*innen wurden unter dem Titel 'Die Zukunft als Herausforderung und Chance' beim Himmeroder Forum diskutiert. Lesen Sie den Bericht ⇒ hier und sehen Sie sich die ⇒ Präsentation von Michael Mühlhahn an.

Wie Menschen in die Zukunft leben konnten wir aus Sicht der Philosophie und der Psychologie hören und kommentieren. Den Bericht über das Himmeroder Forum 'Probleme mit der Zukumft' gibt es ⇒ hier

Binden durch Beteiligen? Wir haben am 10.11. mit Unternehmern und Experten über Mitarbeiterbeteiligung gesprochen. Hier der ⇒ Bericht und vom Experten Dr. Beyer ⇒ die Präsentation.

Unternehmen 4.0 - Arbeit 4.0 - Führung 4.0 war das Thema des Himmeroder Forum am 8.9.2016. Hier der ⇒ Bericht.

Augenhöhe zwischen Chefs und Mitarbeitern praktizieren inzwischen sehr viele Unternehmen in unserem Land, ohne dass sie davon groß Aufhebens machen. Im Himmeroder Forum haben wir drei davon mit einem Film vorgestellt und über die Frage diskutiert, wie künftig in Unternehmen organisiert, gearbeitet, kooperiert und geführt werden muss, um erfolgreich zu sein und zu bleiben. Hier der ⇒ Bericht über die Veranstaltung.
Lesen Sie dazu das heiß diskutierte Buch von Frederic Laloux 'Reinventing Organizations' und den Praxisbericht von Hermann Arnold 'Wir sind Chef' (mehr dazu in der rechten Randspalte).

Achtsame Führung ist kein Luxus, sondern Notwendigkeit. Wer qualifiziertes, motiviertes und kreatives Personal haben will, muss sich auf die nachwachsende Generation mit deren veränderten Werten und Prioritäten einstellen. ⇒ mehr

Resilienz - Immunsystem und Stehaufmännchen-Kompetenz
Krisen und dramatische Ereignisse bringen Menschen an die Grenzen ihrer Belastungsfähigkeit und oft darüber hinaus. Resilienz ist die Fähigkeit, auch unter extremen Bedingungen zu überleben und weiterzuleben. ⇒ mehr

Gut aufgestellt? Diese oft gehörte Frage trifft den Kern einer Methode, die in den letzten Jahren Reputation durch wissenschaftliche Studien erlangt hat - Systemaufstellungen. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, kritische Situationen und Entwicklungen in sozialen Systemen zu erkennen, zu verstehen und konstruktive Lösungen zu entwickeln. Ob Aufstellungen des Familiensystems oder von Systemen im Bereich Beruf und Organisation - die Verkörperung menschlicher Systeme im Raum ist bei kundiger Leitung ein kraftvolles Instrument der Situationsklärung und Konfliktlösung. Lesen Sie mehr auf der Seite des ⇒ Seminarhaus Vulkaneifel sowie unter ⇒ Termine

Achtsame Unternehmen haben eine hohe Sensitivität für das ökonomische, soziale und gesellschaftliche Umfeld. Nachhaltigkeit und die Fähigkeit, unvorhergesehene kritische Situationen zu bewältigen, sind für achtsame Unternehmen Standard. Achtsame Unternehmen sind vital und betreiben strategische Personalentwicklung, denn sie wissen: Investitionen in Menschen lohnen und wirken langfristig. ⇒ mehr